Büchertipps / Lieblinge


Manchmal leuchtet ein Buch als Stern auf meinem Himmel

___________________________________________________

 

Friedhofskind

 

Wenn Antonia Michaelis, die Autorin von unzähligen faszinierenden Kinder- und Jugendbüchern, einen Krimi für Erwachsene schreibt,
dann versenke auch ich mich mit Vergnügen in einen solchen Thriller.
„Friedhofskind“ heißt der – wobei das Friedhofskind ein erwachsener Mann ist.
Der Außenseiter im Dorf arbeitet als Totengräber und war schon als Kind viel auf dem Friedhof zu finden.

In dieses Dorf an der Ostsee, wo die Küste steil ins Meer abfällt, kommt Siri gereist,
eine Glaskünstlerin. Sie soll die Fenster der Kirche wiederherstellen.

„Was war das Erste?

Das Erste, an das sie sich später erinnerte, war das weiße Wirbeln der Blüten.

Apfelblüten, die vor dem Blau des Himmels durch die Luft segelten,
von einem Windstoß erfasst, um sich leise ins Gras zu legen wie Flocken.“

So beginnen Siris Erinnerungen an ihren Aufenthalt in diesem Dorf,
in welchem 30 Jahre zuvor unter mysteriösen Umständen ein Kind ertrunken ist.
In ihrer faszinierend dichten Sprache erzählt Antonia Michaelis von diesem Sommer.
Siri versucht, den verschlossenen Dorfbewohnern näher zu kommen.

Von Seite zu Seite zieht einen die Geschichte mehr in ihren Bann, wie ein Sog, wie der starke Sog des Meeres.

 

Mechthild Goetze - Schriftstellerin und Freundin der Xanthippe

 

Antonia Michaelis  Friedhofskind  Emons  14,95 €

[ zurück ]

 

nach oben