Büchertipps / Lieblinge


Manchmal leuchtet ein Buch als Stern auf meinem Himmel

___________________________________________________

 

Konzert ohne Dichter

Klaus Modick
Kiepenheuer&Witsch  17,99 €

Das Buch beschreibt die Zeit der Worpsweder Künstlerkolonie,
als Heinrich Vogeler Besitzer des Barkenhoffs ist.
Und seine schwierige Freundschaft mit dem so gegensätzlichen Rilke,
der alles seiner Kunst unterordnet, sogar seine Ehe und Familie.
Und es geht um die Frauen in ihrem Leben.
Um die "Malweiber" Paula Becker-Modersohn und Clara Rilke-Westhoff,
mit denen Rilke in einer Dreiecksbeziehung lebt.

Der Roman erzählt von lauen Sommerabenden auf dem Barkenhoff, einer Traumwelt,
wo Künstler jeglicher Art sich treffen, um zu arbeiten und zu feiern.
Und es erzählt von der zunehmenden Kommerzialisierung der Kunst
in Politik und Gesellschaft
.
Nicht mit Farben, sondern kunstvoll mit Worten malt Modick hier ein Bild von einem Gemälde und seiner Entstehungsgeschichte.
Gekonnt und leicht verbindet er Faktisches mit Fiktivem.
Läßt uns eintauchen in und teilhaben an dieser Welt, die einerseits so voller Kunst und Ästhetik ist, und andererseits zunehmend vom Kommerz und der Politik bestimmt wird.

 
"Dieses Buch ist für mich eine wunderbare kleine literarische Perle.
Absolut lesenswert!"
 
Sigrid Kröller - Auszubildende in der Xanthippe
 
[ zurück ]

 

nach oben