Büchertipps / Lieblinge


Manchmal leuchtet ein Buch als Stern auf meinem Himmel

___________________________________________________

 

Doris Knecht

Wald

Rowohlt  19,90 €

Marian, eine erfolgreiche Frau, die Mode entwirft, verliert in naiver Unvorsichtigkeit während der Wirtschaftskrise 2008 alles, was sie sich aufgebaut hat. Ihr kleines schickes Modeunternehmen, ihre schicke Altbauwohnung, ihren schicken Partner und ihre schicken Freunde. 

Sie findet sich wieder in einem kleinen Dorf in den Voralpen in unfreiwilliger Autarkie.


Nach und nach enthüllt der Roman den Sturz einer Frau, die alles im Leben hatte.

Wirklich alles?, fragt sich die Protagonistin immer wieder und reflektiert ihre Beziehungen,
ihren zur Gewohnheit gewordenen alltäglichen Luxus und ihren Sturz.

Ein Buch, das über die Abhängigkeiten einer modern-bürgerlichen Wohlstandsgesellschaft nachdenkt,
dabei aber nie mit erhobenem Zeigefinger zur Besserung mahnt.
Die Sprache ist aufrichtig, ungeschminkt und klar. Ebenso ihre Protagonistin Marian,
die in ihrer Rückschau nichts verschönt. 

 

„So wie man überhaupt nur heimlich bedürftig sein sollte, so wie man unsichtbar zu werden hat, wenn es anfing, einem schlechtzugehen. Es war ein sehr komplizierter und subtiler sozialer Vorgang, der sich nach einer gewissen Etikette zu richten hatte, die von einem verlangte, sich im Falle eines psychischen oder physischen persönlichen Ruins zurückzuziehen, um den Hinterbliebenen die allmähliche Zurückweisung,
das unvermeidbare, aktive Verstoßen aus ihren Kreisen zu ersparen.“

Ein sehr lesenswertes Buch! 

 

Csilla Bouton - ausgezeichnete Buchhändlerin

 

 

 

[ zurück ]

 

nach oben